HEERBANN » Heerbann 2014
VIII. Heerbann 2014
30.10.2013 - 18:45

Ein Salve Euch Allen


ein grossen Dank an alle die diesen Heerbann möglich gemacht haben
auch an die jenigen die mir bei der Vorbereitung und Durchführung gehofen haben

es war wieder ein grosses Fest mit Euch allen - danke

hier wieder einige Fotolinks
- Fotofloh - weiter in der Mittelaltergalerie -> 2014
- Johann
- Mara

weitere Infos folgen
grüsse
Odo


22.04.2014
die Wiese ist trocken und wird noch gerade abgeweidet von ein paar Rindviechern
es soll aber noch die Tage regnen, lassen wir das auf uns zu kommen
es gibt noch eine Änderung
- wir können alle Autos wahrscheinlich vorn auf den Betonflächen parken, Hagen räumt dort gerade auf
      die grosse Parkplatzwiese ist gesperrt

ich hoffe auf gutes Wetter
ab Donnerstag bin nur noch über Handy erreichbar (EMail nur noch bis Mi. 16.00 Uhr)

hier noch ein Hinweis für die Anfahrt
für die Berliner, und alle die von Norden, Osten und Westen kommen
- am Kreuz Schönefeld in Richtung Süden auf die A13 Richtung Dresden fahren
- an der Abfahrt MIttenwalde / Zossen die A13 verlassen
- Richtung Königs Wusterhausen fahren, Schenkendorf ist schon ab der Abfahrt ausgeschildert

wer von Osten kommt, kann schon an der Abfahrt Wildau abfahren und die neue Umgehungsstrasse nach Süden fahren
immer in Richtung Mittenwalde

von Süden die A13 kommend
- an der Abfahrt MIttenwalde / Zossen / Königs Wusterhausen die A13 verlassen
- Richtung Königs Wusterhausen fahren, Schenkendorf ist schon ab der Anfahrt ausgeschildert

in Schenkendorf hab die Anfahrt ausgeschildert
hinter der Kirche in der Rechtskurve nach links abbiegen (Achtung - abbiegende Hauptstrasse)
dann gleich wieder rechts und wieder links , und dann gerade aus

Reiterhof Weiher
Rudolf-Mosse-Weg 1
15749 Mittenwalde / OT Schenkendorf

im Forum ist es noch detallierter dargestellt

ich hoffe auf gutes und trockenes Wetter
und verbleide
Euer
Odo von Craien


18.04.2014
so, jetzt ist es nur noch eine Woche bis zum VIII.Heerbann
das Wetter soll gut werden, ich hoffe es für uns
die Workshopbeteiligung ist noch etwas mau, bitte tragt Euch im Forum ein, damit die Workshopleiter planen können

denkt auch bitte an folgende Punkte:
      Darstellung
  • Auf dem Heerbann gilt eine Gewandungspflicht, dies gilt auch für Tagesbesucher. Die Teilnehmer am Heerbann - Vereine / Gruppen / Einzelpersonen - verpflichten sich zu einem hohen Niveau der eigenen Darstellung. Ein hohes Maß an Authentizität wird daher erwartet. Gewandung, Zelte und Ausrüstung sollten der dargestellten Zeit entsprechen. Auf falsche zeitliche Einordnungen von Dingen, Umständen und Bräuchen sollte deshalb im Interesse der Sache stets verzichtet werden. Dass Kostüme und Ausrüstungen aus dem Fantasybereich dabei nichts zu suchen haben, versteht sich von selbst. Die Benutzung nicht mittelalterlicher Gebrauchsgegenstände muss vermieden werden, bzw. außerhalb der Sicht der Besucher/Teilnehmer erfolgen. Lebensmittel sind in zeitgemäße Behältnisse umzufüllen.

  • Die Zelte gehören zur Privatsphäre des Einzelnen. Ein geschlossenes Zelt ist - vor allem auch von Besuchern / Teilnehmern – zu respektieren. Bei offenen Zelten allerdings, muss das "Innenleben" dem historischen Bild der dargestellten Zeit entsprechen.

  • Auf eine ordentliche Abspannung der Zelte ist zu achten, besonders dass keine Stolperfallen entstehen.

  • Steckstühle und nicht authentische Zelte (d.h. Alexzelte, Pfadfinderjurten, Koten o.ä.) sind verboten.

      Führen, Transport und Aufbewahrung von Waffen
  • Das Führen von Hieb- und Stichwaffen, dazu zählen Schwerter, Dolche, Speere, Lanzen, Äxte und Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm, ist bei öffentlichen Veranstaltungen nach dem Waffengesetz verboten.
    Es gibt jedoch Ausnahmeregelungen z.B. für „Theateraufführungen und diesen gleich zu achtenden Vorführungen“. Ob dies auch auf mittelalterliche Veranstaltungen anwendbar ist, lässt sich dem Waffengesetz nicht eindeutig entnehmen.
    Grundsätzlich dazu ist zu beachten, dass der Transport der Waffen zum Heerbanngelände in geschlossenen (also verschlossenen) Behältern oder Taschen zu erfolgen hat. Auch in den Zelten müssen die Waffen verschlossen aufbewahrt werden. Dritte dürfen keinen unmittelbaren Zugriff auf die Waffen haben. Dies ist vor allem vor den Zelten (Waffenständer) und bei Trainingspausen usw. zu beachten.


ich fahr am Ostermontag nochmal auf die Heerbannwiesen für die letzten Absprachen
weitere Infos folgen
Pax Odo


16.3.2014
das Programm für den VIII.Heerbann ist jetzt online
für die Kampfworkshops brauchen Kelle und ich noch tätkräftige Unterstützung

hier noch ein paar wichtige Daten und Hinweise
+ angemeldet haben sich 623 Teilnehmer (davon 395 Kämpfer), 336 Zelte, 282 Autos

+ eine Wiese wird also nicht reichen, wer auf die Wiese 2 will, teile es mir bitte rechtzeitig mit

+ auch die Parkplatzgestaltung wird diesmal anders werden, es sollen mehr Autos vorn auf den Betonflächen stehen,
auch wird die Parkplatzwiese anders benutzt werden

+ eine Taverne wird dieses Jahr nicht vor Ort sein, ein Freibier zur Großen Tafel wird es aber wieder geben

+ denkt bitte daran, das dieses jahr keine Feuergruben ausgehoben werden dürfen, eine Feuerschale ist Pflicht

- auch sollte mind. ein Feuerlöscher in jedem Lager vorhanden sein

+ Stroh zum schlafen ist nicht verfügbar

+ ich hab wieder genügend Brennholz geordert, bitte haltet Mass, wenn Ihr Holz holt

+ wer kann noch ein Fichtenmoped (Kettensäge) mitbringen, zwecks verkleinern des allgemeinen Brennholzstapels
wir bekommen wieder 3m Stangen

+ wer ist Arzt, Unfallchirurg oder ähnliches und kann die erste Hilfe übernehmen, bitte dann auch den erste Hilfe Koffer mitbringen,
danke, Rainer (der Schweinebräter) ist der hauptamtliche Medizinmann


folgende Workshop im Kampf- und Handwerkerbereich sind geplant
geplante Workshops Kampf
      Dan-Axt -
      Axt -
      Ger - Friedrich
      Einhandschwert / Schild -
      Linetraining - Roland
      Gladiatur, VK für Halbnackte - Ludus Avis Comoedus -
      Boegenschiessen - Clan Fria Bagskytten / Robin Kids
      Schleuder fechten - Clan Fria Bagskytten
      Schleudern - Hubert (beim Bernsteinring)
      Bewegungen im Schildwall - Deutschorden

geplante Workshops Handwerk
      Schildbau /Lanzenbau - Andre - Templerlager
      Schmieden - Marko
      Sattlerkurs - Markus
      natürlich färben - Vortrag Zeitreise durch die Zeit der Farben - Freja
      hist. Gewänder - Anfertigung von Schnittmustern Früh bis Spätm. - Freja
      Glasperlenherstellung - Hagediesenhain
      Herstellung Birkenpech- Tajo
      Nadelbinden - Clan Fria Bagskytten
      Brettchen und Kammweben - Clan Fria Bagskytten
      Lederhandwerk - Alexander
      Kammweben - Acanoa
      Metallhandwerk warm Umformung von Eisen und Buntmetallen - Acanoa
      BrennholzWorkshop/ Verdammte Axt! Warum brennt mein Feuer nicht? - Grobi

Vorträge
      Biertrinkerseminar - Hans Nuss - Samstag 11.30 Uhr - Lager der Askanier

speziell für Kinder
      mittelalterliche Märchen - Kutz

es gibt auch wieder einen kleinen internen Markt
      Andre – Holzwaren, Lanzen usw. - Templerlager
      Hjalti - Keramik, Gewandung, Messer, Äxte, Schwerter usw. (Waren um das Jahr 1000)
      Silberknoten – Silberschmuck
      Skjaldar Arwedson - Lagerbedarf
      Slaco Petersen - historische Holzmöbel
      Hagediesenhain - Glasperlen / Speckstein / Schmuck
      Sawa - handgefertigte, bestickte frühm. Gewandung
      Freja - Glasperlen, Wolle
      Berlicumer Marketendertross e.V. - Lederflaschen, Ledertaschen, Borte
      Heydenwall - Schaukampfwaffen, http://www.kniv.de
      Snori Varnarsson - Wendescuhe, Silberschmuckrepliken aus eigner Produktion
      Drakentrey - Seife, Schmuck, Kämme, Knochen, Horn
      der Germane - Lager / Bogenbedarf
      Sagenschneiderey - Stoffe, Gewandung
      Leder-Alexander - Lederwaren, Rohhaut, Leder, Zubehör
      Marco - Handgeschmiedetes
      Marcus – Sattlerey
      Bernd - der Germane - Lanzenspitzen, Messer, Schliessen usw.
      Scolopendra-Keramik
      Ragnars Skjaldberg - Waffen, Schilde, Rüstzeug, Werkzeug, Schmuck + Halbzeug



weitere Infos folgen

für Anregungen bin ich immer dankbar, einfach melden
Pax
Odo


08.03.2014
so, der Anmeldezeitraum ist vorbei,
die Anmledebestätigungen hab ich gerade per Mail auf die Reise geschickt
wer sich angemeldet hat und keine Bestätigung erhalten hat, melde sich bitte bei mir


Pax
Odo


05.01.2014
Hier stehen die Anmeldeunterlagen für den VIII.Heerbann 2014 zum Download bereit

Ich bitte um ein rege Teilnahme, um ein Mitmachen und Mitdenken
wer einen Workshop anbieten kann, schreibe es bitte in die Anmeldung mit rein

+ Training und Kampf wie gewohnt

+ das Sonnabend - Mittagessen - wird Rainer wieder anbieten

+ die Märkische Taverne wird leider aus terminlichen Gründen nicht vor Ort sein

+ die grosse Tafel wird wie immer stattfinden - ich hoffe auf eine rege Beteiligung

+ Flomarkt und Bogenturnier werden wieder stattfinden

Weitere Info's und Hinweise folgen.

Bitte beachtet mein Schreiben vom 30.10.2013 (siehe weiter unten)

Es gilt ein Anmeldezeitraum bis 28.2.2014, dann werden bis Mitte März die Anmeldungen gesichtet und Zu - oder Absagen erteilt.

Ich hoffe auf Euer Verständnis und wünsche uns allen einen erfolgreichen VIII. Heerbann Berlin-Brandenburg 2014.

Pax
Euer Odo
      

30.10.2013

Ein Salve Euch Allen

VIII. Heerbann Berlin-Brandenburg 2014 - 26.04-27.04.2014 / Schenkendorf


Zuerst die gute Nachricht, der Heerbann findet auch 2014 statt.

Es wird der VIII. Heerbann sein, er wird aber in einer anderen Form stattfinden.

Ich nenn es mal „Back to the roots“ – „Zurück zu den Anfängen“.


Die Teilnehmerzahl beim Heerbann wird immer grösser, aber „das Teilnehmen“ wird immer geringer, die Teilnahme an Training und Schlacht hält sich (als Kämpfer sind immer ca. 50 % der angemeldeten Teilnehmer gemeldet; sie sind aber niemals alle auf dem Schlachtfeld erschienen), wird aber zur Schlacht und am Sonntag immer geringer. Die Anzahl der gemeldeten Handwerker-Workshops und die Teilnahme daran wird auch immer geringer, nur der Schmiedekurs arbeitet rund um die Uhr.

Und jetzt kommen wir zum Kern meines Unmut’s beim letzten Heerbann. Das „Nicht Mitdenken“ bzw. das „Nicht Mitmachen“ hat mich diesmal richtig geärgert. Gerade das „Nicht Mitmachen“, das nicht teilnehmen an Programmpunkten war und ist nicht schön, wurde es doch in den letzten Jahren immer grösser.

Das Programm des Heerbanns muss von uns allen mitgestaltet werden.
Es ist mindestens einen Monat vor dem Heerbann auf der Heerbann-Homepage zu lesen, aber trotzdem schaffen es die Leute nicht zu bestimmten Programmpunkten pünktlich zu erscheinen. Vom Erscheinen aller Teilnehmer wie gewünscht, ganz zu schweigen. Gerade die allgemeinen Punkte, wie Eröffnung, Ende, die tägliche Früh- und Abendversammlung auch die Große Tafel sind wichtig zwecks des Verteilens neuer Informationen usw. In Schenkendorf konnte man sogar die Kirchturmuhr hören, und eine Uhr ist doch bestimmt in jedem Lager vorhanden.

Manche Gruppen melden sich nicht mal vor dem Aufbau Ihres Lagers bei mir und fragen nach einem Lagerplatz. Die Bezahlung des Teilnehmerbeitrages läuft nicht so gut, wie es sollte.
Ein großes Ärgernis war in diesem Jahr die Nichtbezahlung des Bestellten Essens bei Rainer dem Schweinebräter. Ob es dieses Angebot im nächsten Jahr nochmal geben wird, weiß ich noch nicht.

Kurz zur Auto bzw. Parkplatzsituation:
Beim Heerbann gab es schon immer einen Autozettel, ich seh immer wieder Auto’s ohne einen solchen Zettel, auch das Parken, an Stellen wo es nicht erwünscht ist, ist immer wieder erstaunlich. I
ich möchte auch nicht wieder Besuch von der Polizei haben, wegen eines hupenden Auto‘s (ohne Autozettel, an einer Stelle, wo man nicht parken sollte).

An aufgebauten Zelten kann man auch langsam vorbeifahren (besonders bei nassen Wetter), auf dem Heerbanngelände sollte Mann oder Frau generell langsam fahren, schon der vielen Kinder wegen.

Das Befahren des großen Parkplatzes bei dem schlechten Wetter dieses Jahr war ein großes Problem, jeder muss vorn am Parkplatzeingang parken, damit er schnell am Sonntag wieder wegkommt. Wenn die Fahrstraße auf dem großen Parkplatz schon eng und schlecht ist (irgendein Dussel musste sich ja kurz vorher dahin stellen), dann muss man trotzdem da durch, mit der Gefahr das Auto daneben anzuschubsen. Mensch, Leute denkt doch mal nach !!!

Das nicht richtige verschließen von Feuergruben und Regengräben ist auch ein Problem, der Heerbann muss die Wiese anmieten, außerhalb des Heerbanns’s ist die Wiese eine Pferdeweide und die Pferde brauchen keine neuen Stolperstellen.

Ja, dies sind alles nur Kleinigkeiten, aber sie nerven und kosten Zeit (meine Zeit) in ihrer Gesamtheit, wenn wir alle etwas mehr mitdenken, wird alles ein wenig stressfreier.

Der Heerbann wurde 2007 als internes Trainings-Wochenende für die Berlin-Brandenburger Mittelalterszene aus der Taufe gehoben. Das es mittlerweile eine Bundesweite bzw. Internationale Veranstaltung geworden ist, kann man nur als Bereicherung verstehen und Bestätigung sehen. Ein weiterer Grund war damals das sehr schlechte Verhältnis zwischen den Gruppen in der Berliner-Brandenburger-Mittelalterszene. Übertrieben konnte man sagen – „Keiner konnte mit Niemanden“ – besonders zwischen dem Früh- und Hochmittelalter. Dies hat sich in den letzten Jahren sehr zum Guten verändert, und wie sagt man in Berlin – „Das ist auch gut so“. Es gibt zwar immer wieder verbale Entgleisungen dem Hochmittelalter (Christlichen Darstellungen) gegenüber, aber das sind Einzelfälle, aber die müssen auch NICHT sein. Jeder in unserem Hobby hat seinen Weg und in seine „darstellende“ Rolle gefunden und sollte dies auch bei anderen akzeptieren.

Der Organisationsaufwand für den Heerbann wurde in den letzten Jahren natürlich immer grösser, er bleibt aber im Rahmen und ist nicht vergleichbar mit der Organisation eines Mittelaltermarktes, es macht mir Spaß, und das ist die Hauptsache.

Es wird für den Heerbann 2014 folgende Veränderungen geben:

+ es soll und wird wieder ein Trainings-Wochenende werden

+ der Heerbann wird kleiner werden, von der Fläche und der Teilnehmeranzahl

+ reine Lagergruppen wird es nicht mehr geben
    es wird nur noch eine Teilnahmebestätigung geben, wenn die Kämpferanzahl
    innerhalb der Gruppe bei mind. 50 % liegt

+ den internen Markt und die Handwerker-Workshops seh ich als Bereicherung
    für uns alle an und möchte diese auch weiterhin durchführen,
    also wer einen Workshop im Bereich Kampf und Handwerk anbieten kann melde sich bei mir

+ es wird einen Anmeldezeitraum geben (Anfang Januar bis Ende Februar),
    es werden alle Anmeldungen gesichtet und danach wird die Anmeldung
    bestätigt oder es gibt eine Absage

+ wir werden nur noch die vordere Wiese zum Lagern nehmen, mit einem Versammlungsplatz in der Mitte,
    die Taverne wird wieder in das Lager mitte integriert

+ Feuergruben dürfen nicht ausgehoben werden, eine Feuerschale ist Pflicht für jedes Lager

+ die Qualität der Darstellung muss wieder erhöht werden
    Gewandung, Zelte und Ausrüstung müssen der dargestellten Zeit entsprechen.
    Es steht zwar schon immer in der Lagerordnung, aber jetzt nochmal:
    - Alexzelte / Koten sind verboten, Steckstühle sind verboten
       sollten wieder Alexzelte auftauchen, müssen sie diesmal abgebaut werden
    - Gasflaschen / -brenner und Heizgeräte die mit Gas, Benzin oder
      Petroleum usw. betrieben werden, sind aus Sicherheitsgründen auf dem Heerbanngelände verboten

+ auch Bogenschützen unterliegen dem Mindestrüstungsschutz-Anforderungen
    also auch der Helm- und Gambeson-Pflicht und stehen minimal 15 m vor der gegnerischen Linie


Wie ich es immer sage,
der Heerbann bin nicht ich, sondern wir alle, die daran teilnehmen,
und wie Kelle es beim letzten Heerbann sagte - „VON UNS - FÜR UNS“.

Er lebt vom mit machen,
Vom Helfen untereinander,
und von der Freundschaft die uns verbindet.

ich freu mich auf den nächsten Heerbann 2014 und Eure Unterstützung.

Euer
Odo von Craien


Odo von Craien


gedruckt am 17.11.2017 - 20:09
http://www.heerbann.de/include.php?path=content&contentid=125